Quizfrage –wer hat das höchste Drehmoment?

2. Juni 2018 // von Alex Neurießer

Die bullige BMW 1200 GS? Möchte man glauben, aber die Zero SR übertrifft sie mit 146 Nm um 21 Nm, und die Zero DS ist als A1/B Führerschein taugliches Motorrad mit 109 nur um 16 Nm hinten. So fahren sich die beiden Motorräder auch, gewaltige Beschleunigung auf der SR, unerwartet starke Beschleunigung mit der DS. Also als Äquivalent zu einer 125er mit Verbrennungsmotor ist das schon ein gewaltiger Unterschied und lässt die Frage aufkommen, ob das nicht einige überfordern wird. Handelsübliche 125er sind jedenfalls bedeutend zahmer. Ungewohnt ist das rel. hohe Gewicht von 187 kg, auch das unüblich im 125er Segment. Die ZR ist nur 1 kg schwerer, entfaltet aber mit einer Nutzleistung von 52 kW um 8 mehr als die DS. Die Dauerleistung betragt 11, bzw. 22 kW.

Aber wie eingangs erwähnt, das Drehmoment ist der entscheidende Faktor.

Beide Motorräder fahren sich sehr handlich und wendig, die DS hat einen etwas kleineren Einschlag und die Sitzhöhe ist mit 843 mm um 36 mm höher als auf der SR, was sie etwas weniger wendig macht.

Ich zähle mich nicht zu den Fanatikern der e-Mobilität, ich befürworte sie dort, wo es wirklich Sinn macht. Diese Motorräder machen Sinn. Nicht zuletzt auch wegen ihrer Reichweiten von 180, bzw 190 km (SR/DS). Die Akkukapazitäten betragt bei beiden Motorrädern 14,4 kWh, mittels zusätzlicher Batterie 18,0. Aber bereits die Standardversion reicht für div. Fahrten in der Stadt, aber auch für eine sportlich gefahrene Runde im Kurvengeläuf.

In der Stadt sollte man schon etwas Vorsicht walten lassen, die tolle Beschleunigung erfolgt mit lauter werdendem Surren, aber das wird von Fahrzeuglenkern in ihren geschlossenen Käfigen nicht, oder sehr spät wahrgenommen. Man sollte sich auf e-Motorrädern generell darüber bewusst sein, dass Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer nicht mit einer so leisen und gleichzeitig schnellen Fortbewegung rechnen, sie sind es zumindest jetzt noch nicht gewohnt, hoffen wir das sich das in der Zukunft noch ändert. Wenngleich bei all der Ablenkung in modernen Autos berechtigte Zweifel anzuführen sind. Das bedeutet also, man muss als lautloser Flitzer noch mehr auf die anderen aufpassen, als man das auf Zweirädern ohnedies muss.

Ein immer wieder vorgebrachtes Argument ist die Geräuschkulisse eines e-Motorrades.

Aber mal ehrlich, die Zeiten wo Motorräder gut klingen durften sind offenbar ja längst vorbei, dem Klang eines gekapselten und zugestöpselten zum Säuseln verurteilten 4 Zylinders ist heute kein Vorzug mehr zu geben. In guten alten Zeiten sagte man noch „loud pipes save live“, aber diese Zeiten sind bis auf einige mächtige Zweizylinder aus den USA Geschichte.

Vielleicht beschert man uns eine Zukunft mit animierten Geräuschen bei e-Fahrzeugen, ist durchaus vorstellbar. Ob das dann ein animierter Sound von Rossis Moto GP Rakete sein wird, oder ein Zischen und Brummen wie ein Raumscooter aus Star Wars, wir wissen es nicht und sind gespannt. (vielleicht kann man dann ja per Klick den Sound auch auswählen…)

Nach dem Fahrspaß will natürlich aufgeladen werden, dies dauert gute 9 Stunden, über Nacht sind die Raketen also wieder voll. Wer es eiliger hat, wählt die Charge Tank Option, dann geht das auch in nur 2 Stunden.

Wir hatten unseren Spaß mit den Motorrädern und empfehlen Euch eine Probefahrt, die viele überzeugen könnte. Wie bei e-Mobilen üblich ist es aber nicht ganz billig, andererseits gibt es auch deutlich überzogenere Modelle am Markt. Die Zero DS ZF 14,4 mit 11 kW kostet € 15.670,- und die SR ZF 14,4 € 18.250,-. Es gibt in Österreich 6 Händler, wir haben die Geräte von Vertical in Wien 11 zur Verfügung gestellt bekommen, wo man diese und noch div andere Modelle besichtigen und Probefahren kann.

 

 

Angebote unserer Partner

Top